Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Dass ein Fliegertraining auch ein Abenteuer sein kann, erfuhr Initiator Andy Beeker bei seiner dreistündigen Hinfahrt zur Hochries im Stau der A 8 am Sonntag. Der an diesem Tag unergibige Hausberg war nur Ausweich-Übungs-Platz.

Dass das Fliegertraining dann doch am nächsten Tag, (Mo, 29.08.011) am Voglsang, bei jetzt strammer West-Wind-Lage stattfand, weiß er erst heute.

Der Voglxsang und das Sudelfeld gebärdete sich an diesem Tag bei heftiger Wolkenthermik, strammem, durch das Tal von NW(!) auf W abgelenktem Wind wie ein Vorbuckel zu den Dolomiten.

Flugschüler : Mani Zeller,

Fluglehrer und Weis-Sager : Willy und Richard ,---die beiden ausgefuchsten Thermik-Geier.

Der Dolomit war dabei der Wendelstein, der sowas von im Lee des NW lag, daß es in seinem Rücken nahezu im freien Fall nach unten ging.(-7.7 ms)

Im Gegensatz dazu : . . .der Start;  . . . ein Traum . . . ; den Start-Wiesen-Buckel raus . . . und entlang der Flanke mit Dauersteigen. . . rauf wie in einem Schrägaufzug.    (max 6,1 m/s)

Wirklich ein Fliegertraining für beherzte A-Schein Flieger:

das ganze Sudelfeld, vom kl.Traiten bis zur Luv-angeströmten Hohen Asten (wenn man(i) den beiden Alten gefolgt wäre ) unter der Wolke abgrasen.

Nachdem sich der Flugschüler Mannni Zeller dann noch in einem zweiten, sonnigen Lee über dem Bichler See in den Mahl-Strom des Inntal-Windes versenkte, versprachen ihm die beiden Fluglehrer , ihm jetzt "endlich das Fliegen" beizubringen.

Auf den Fotos sieht man allerdings, daß der Mane beim Auswerten der Flugschreiber, den beiden "DAU's" einiges voraus hatte---

Das war dann wieder der Ausgleich, und alle waren glücklich mit der Siegerprämie : einem Weißbier und einer Leberkäs-Semmel für jeden.


 

{youtube}u-U4vwSziV4{/youtube}

(der Ton ist nur schwach, etwas lauter stellen )

bei einem Klick läuft das Video, bei zwei Klick öffnet es groß in You Tube, dann erst bei "Vollbild", rechts unten griegst du Bild in Bildschirmgröße)

 

Das "Abenteuerfliegen" nach bestandenem Abenteuer:einfaches, stilles Lagerfeuer mit lustigem Hintergrund

(Version von Manfred Zeller)


 

Toll war's obwohl die Bahn ein Desaster ist.

Wenn Richard, der strahlende spätere Sieger uns nicht so gut eingewiesen hätte, wären wir heute noch nicht oben. (Besucher-schlange zweireihig )

Die Bilder sprechen ja für sich und obwohl wir einen wundervollen Tag hatten, fällt mir zu unserem ersten "Abenteuerfliegen" doch auch etwas kritisches ein.

Die Sache mit dem Vogal, das zwitschert :

Am nächsten Tag um 6 Uhr früh hörte ich ganz bewußt ein Vogal zwitschern.

Dabei ist mir mit Bedauern aufgefallen, daß ich bei unserem ersten Streckenfreien Abenteuerfliegen wieder eines nicht beachtet habe :

Vor lauter Kurz-Pack-Aufbau-,-Schaff ich das Kehsteinhaus-Stress- habe ich erst beim Abspielen meines geistigen Video's hinterher auf dem Landeplatz bemerkt, wie gewaltig das Gebirgspanorama rund um den Königsee ist.

(wenn Ihr mit der Maus ruhig auf dem Bild bleibt, erscheint wie von Geisterhand ein Kommentar)

 

Die beiden Falken neben mir an der "Nose" waren da cooler und wunderten sich genüsslich über den bunten Vogel  der da so steif um jeden Meter kämpft.

Da habe ich tief durchgeatmet und mir wieder und wieder einmal vorgenommen,       ..mehr Bilder gleich mit Button "Weiterlesen"

. . .den Augenblick festzuhalten und zu geniessen. Vor allem an der Wolke halte ich jetzt in Zukunft inne, spreche ein paar Dankworte

und spanne nicht gleich wieder die VG bis zum Knackpunkt um für das nächste Ziel, halb im Nebel der Thermik zu verschwinden.

Sind die 50 Höhenmeter Angst in der Wolke nötig, Nein. Weiß man eh' nicht mehr wo oben und unten ist.

Ein Foto ist ein wundervoller Augenblick, ein Video ein kleiner,schöner Abschnitt im Leben. Deshalb stelle ich den Aktiv-Fliegern

im "Picasa"-Album alle Momente dieses Tages zur Verfügung und fordere Euch auf, Eure eigenen unwiderbringlichen Augenblicke festzuhalten.

Bis zum Nächsten Mal bei einem gemütlichen "Speed-Run" durch die MAUSEFALLE hinein in die STREIF und hinauf weit über den

HAHNENKAMM und das Kitzbühler Horn, am 13.Aug. 2011

So Gott will . . . und das Wetter. . . und DU dich aufraffst !

Die Mannschaft

 


 

 


Zeit, Ort: Sa., 10.8.2013; Hahnenkamm Kitzbühl

 

Teilnehmer vom DFC:
Antonio Estupinan; Christian Ecke; Dieter Kattenbeck mit Selma, Keanu, Laurin; Manfred Kain; Manfred Zeller; Michael Staudt; Piotr Adams; Reinhard Mayer; Richard Niedermaier; Willi Dirmhirn mit Elli

Zusammenfassung:
Es war wieder ein tolles Event ausgerichtet von unseren Freunden, den   Hang&Paragliders Kitzbühel: das mittlerweile traditionelle Offene Club-Fliegen für Drachen und Paragleiter mit anschließendem geselligem Beisammensein mit Essen und Trinken und viel Musik am Lagerfeuer, an dem wir als Club das zweite Mal teilnahmen. Alte Freundschaften wurden aufgefrischt und es gab eine Menge zu fachsimpeln.
Wir übernachteten im Zelt oder Auto direkt neben dem Partystadel oberhalb von Reith und so konnten wir bis spät in die Nacht zusammensitzen.

 

Dieter 


 

Den Blick in den Abgrund durch die Mausefalle der berühmten STREIF (1.Bild oben) haben Abenteuerflieger des DFC Hochries am vergangenen WoEnde gewagt. Dabei wurde es klar, um wieviel leichter es die Drachenflieger unter dem Starthaus dieser berüchtigten Abfahrt haben:

"Wahnsinn", war das einzige Wort, das mancher als Kommentar hatte, der den Blick in den Trichter des Start-Hanges und unserer Start-Wiese richtete.

Dabei ging es nicht um einen ganz normalen Wiesen-Start, sondern um die Vorstellung, diese 80 Meter lange Rampe mit den Skiern voll hinabzustechen und dann erst nach einem Blind-Sprung in der Mausefalle zu "landen". Denn dieser "Landeplatz", den der Skifahrer mit etwa 80 kmh erreicht, ist die Einfahrt zum "Steilhang". . . !

Dieser Start wäre für uns Drachenflieger ein "Klacks" gewesen, wenn der Wind nicht langsam auf Süd gedreht hätte. Also kurz rübertragen von Nord-Ost auf die Südrampe.

Eine sehr steile Gitterrampe mit ausgesetztem Start-Podest nötigte uns bei strammem Wind schon mehr Respekt ab.Wenn man mal "draussen" ist, geht's dann auch ganz leicht (runter) ! Wir hatten alle einen schönen Flug, aber raufkommen war schon schwierig.

Manni der spätere Tagessieger, hatte immerhin 25 Meter Start-Überhöhung. Sogar Richard der alte Thermik-Fuchs, der uns in einem Flieger-Training zeigen sollte, wie's geht, konnte dem leicht föhnigen Süd-Wind keine Höhe abgewinnen. So musste bei der Siegerehrung die Flugzeit und die abgekurbelte Höhe A 3 über die Platzierung entscheiden.  Auf dem Foto der Siegerehrung sieht man, daß es Allen letztlich um den gemeinsamen Spaß an einem aussergewöhnlichen Startberg ging und nicht um ein ehrgeiziges Ranking.


slider=boxplus.transition animation=3000

Seit einiger Zeit machen sich die "Lust-und Spaßflieger" im DFCH Gedanken darüber, ob es nicht auch Alternativen zum  kilometerfressenden Streckenfliegen gibt, also statt 6 - 7 stunden in der Luft zu kämpfen ohne Weißbier und Brotzeit, etwas mehr Abenteuer und Gemeinschaft miteinander zu erleben.

 
Ja, die gibt es natürlich :-),
 
Selbst wenn man nach 15 Minuten abgesoffen ist, war es doch eine Herausforderung und ein Abenteuer,
einmal in die "Mausefalle" hinein am Hahnenkamm zu starten und die "Streif" just an der Stelle zu befliegen,
an der der legendäre "Speedrun" noch vor Jahren stattfand.

Die weltbesten 25 Piloten brauchten dazu im Renn-modus etwa 3 -4 Minuten, natürlich hat Mandy Ruhmer gewonnen.
 
Die "Graureiher",--- lauter 5o + Flieger---, haben das auf Einladung der "Cloudhoppers Kitzbühel" nachvollziehen dürfen.
 
Reinhard Mayer hat dabei ein Dreieck zum Kitzbühler Horn zum Astberg und zurück geflogen und wurde auch ohne FAI
Auswertung Erster der Hochrieser.
"Weißkopf-See-Adler" Willy war auch ohne GPS klarer Zweiter und Manni stand auch auf dem Stockerl.
 
Höhen-Jäger Ridschi Niedermaier stieg zwaar am Besten, leistete sich aber trotzdem einen Absaufer im Outback.
 
Doch wohl gemerkt: der Wettbewerb, das "Race" sollen beim Abenteuerfliegen nur zweitrangig oder zusätzliche Würze
sein. Im Vordergrund steht der gemeinsame Flugtag in einer nicht ganz alltäglichen Szenerie.
Diese boten uns die "Cloudhoppers" am Abend im Club-Heu-Stadl Nähe Schwarzensee .
 
Der Genghammer Woifi (Fun mit Malibu) kann bezeugen, daß es dort bei Lagerfeuer, Musik und üppiger Grill-Verpflegung saugemütlich war.
 
Solche Events meine ich mit "Abenteuer-Fliegen" und entsprechende Vorschläge kann jeder von Euch an die Vorstandschaft oder den Eventmanager herantragen, vorrecherchieren, und auch organisieren.
Dabei muß völlig klar sein, daß jeder auf eigene Lizenz und Verantwortung fliegt.
 
Gerade weil ich für meine spektakulären Einsätze und meine kurzen, knappen Worte bekannt bin,...(wieso lächelst Du !?!)
betone ich nochmals, daß es nicht um "große Aufgaben" geht---
 
Ein gemeinsamer Versuch, das Fliegerfest in Flintsbach
von der HR aus zu erreichen hat uns im "Gebrannte-Mandeln-Hendl-Bart" am Peterskircherl auch schon sehr viel Spaß gemacht.
(Eine Flieger-Maß Freibier war bei den Segelfliegern immer drin !)
 
So, jetzt überlegt mal ein bischen, ob Euch DAS auch mal gefallen würde, und beteiligt Euch aktiv.
 
Als erste Anregung fürs "Abenteuerfliegen " habe ich Euch einen spektakulären Gewitterflug mit einer Boing 737
als Link beigelegt, bei der Ihre Euch vor Allem die Landung auf einem heimischen Sport-Flug-Platz nicht entgehen
lassen dürft ! Das Spannenste dauert incl. StrafVerhandlung des LuftFBA etwa 15 Minuten--->laufen lassen !
Bildschirm auf Vollbild (re unten) stellen. Wer's schon gesehen hat, wird's nochmal sehen wollen !
 
Hinweis: Der Flugplatz liegt offensichtlich auf dem Weg vom Dachstein (Gewitter-Super-Zelle !) nach Airport Munich.
---Wer es weiß, wo DIE gelandet ist, kriegt vom Vorstand beim nächsten Eventfliegen ein "Bügel"---
 
(Denn folgenden Link einfach anklicken und den Film in der Mitte mit einem zweiten Klick starten; lieber Ridschi !)

{youtube}v2gdFYngroQ{/youtube} Mit freundlichen Grüßen

 
Manfred Zeller
gemeines Clubmitglied