Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Wann: So., 24.6..
Wo: Hochries
Organisation: DFC Hochries

Nachdem relativ günstige Bedingungen für das Wochenende vorausgesagt waren und der Samstag sogar besser war als erwartet, standen am So. die meisten Piloten um 10 Uhr vor dem Bildschirm der Flugschule, schauten via Webcams dem leichten Südwind zu, wie er die Windanzeiger auf Hochries und Wendelstein bewegte, konsultierten via Smartphones unzählige Wetterseiten im Internet und überlegten angestrengt, ob sie sich einschreiben sollten oder nicht oder vielleicht ihre Einschreibung zurückziehen und etwas anderes tun sollten. Nur wenige Erfahrene und Entschlossene waren der Aufforderung unseres Sportwarts folgend sofort mit der Bahn nach oben gefahren, bauten ihre Geräte auf und genossen die Sonne am Startplatz.
Die Lage war wie so oft nicht eindeutig:

  • für die kommende Nacht war eine Kaltfront angesagt.
  • es bestand die Möglichkeit, daß es den ganzen Tag nicht startbar wäre und Drachen- bzw. Starrflügel-Piloten ihre schweren Geräte wieder ins Tal fahren müssten.
  • es waren nur mäßige Bedingungen zu erwarten, bei denen viele Piloten bald am Landeplatz stehen würden
  • der eine oder war nicht in Höchstform / Wettkampfstimmung oder hatte auch anderes zu tun


Schließlich setzten sich die Bedenkenträger durch und überzeugten einen großen Teil der unentschlossenen Meute, nicht zum Fliegen zu gehen, woraufhin 2 Vereine ihre Anmeldungen komplett zurückzogen und eine Reihe anderer Piloten diesem Beispiel folgten, sodaß wir den Wettkampf absagen mußten.

Ungeachtet dessen fuhr der harte Kern mit Drachen auf den Berg und eine halbe Stunde später drehte der Wind, so daß ab 11 Uhr sehr gute Startbedingungen auf der Hochries herrschten und einige Piloten bis über Marquartstein hinaus flogen um schließlich beim Weßner Hof zu landen.
Die Kaltfront kam dann auch - aber wie vorausgesagt - erst nachts.
Es wäre bestimmt ein guter Wettkampf geworden.

Jetzt hoffen wir eben auf den (letzten) Ausweichtermin am 7./8.7. ...