Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Am 1. Oktober, nach dem Ramadama, fand das Sepp Irger Gedächtnisfliegen statt, früher auch bekannt als der Hochriespokal.

Wir wollten an diesem Tag das Fliegen mit dem Gedenken an unseren Sepp verbinden.

Gleichzeitig hatten wir uns vorgenommen, unsere Hütte winterfest zu machen, die Westrampe zu sanieren und einen kleinen Wettkampf durchzuführen.

 

 

 

All das hat geklappt - jeder, auch Schüler der Flugschule konnten mitfliegen und dabei sein.

 

Es wurden Bojen ausgelegt, die erkannt und/oder überflogen werden mussten und - das spannenste für die Zuschauer: Die Punktlandung am Landeplatz.

Und ein paar Groupies waren auch da...

 

 

 

 

 

   

 

 

{youtube}yqZvnZvg2xI{/youtube}

Es ist wie beim Autorennen - die meisten sitzen in den Kurven...

 

 

Spektakulärste Landung war die von unserem Vorstand Dieter - einfach unglaublich.

 

 

   

 

Mario mit seinem Rucksackhubschrauber - auch ziemlich spektakulär

 

 

Fliegen ist wie Sex - es ist schön es zu machen und es ist fast noch schöner, drüber zu reden...

 

 

Ach ja - überraschend gewonnen hat Antonio, unser eifriger Neuling.

Antonio hatte erst in diesem Jahr seine Höhenflug Ausbildung begonnen und hat seit August bereits den B-Schein in der Tasche.

 

 

Chillout beim Lagerfeuer

 

 

 


Wann: Sa. 15. Oktober 2016
Wo: Hochries
Veranstalter: DFC Hochries-Samerberg

Alle Wettervorhersagen waren für diesen Samstag schlecht... sehr schlecht.
Die Front vom Westen sollte schon in den Morgenstunden ankommen und Regen bringen.

Dass wir trotzdem Sepp zu Ehren um den Hochriespokal fliegen konnten, hatte wohl keiner geglaubt.
Und dann kam noch dazu, dass Dieter es mit dem Rücken hatte, Rudi eine gebrochene Rippe,
Kai keinen Dachgepäckträger, Manfred kein Vertrauen in das Wetter, Michael eher Bock auf Moped,
Hans auf Fahrrad und Antonio ...

Dazu hatten wir in einer Ankündigung einen falschen Termin angegeben - super!

Dennoch gab es  - übrigens bei perfektem Startwind - immerhin zwei unverzagte Flieger (Marc und Frank),
die sich einen spektakulären Show-down um den Pokal lieferten.
Gewonnen hat letztlich Marc und es wurde eine schöne Feier auch mit den Gedanken an unseren alten Freund, den Sepp.