Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.



Teilnehmer (DFC):
Achim Luber, Bernd Koch, Carlos Weber mit Familie, Christian Ecke mit Johanna Lanz, Dieter Kattenbeck, Felix Rust, Jochen Dahmer, Kai Burghard, Manfred Kain, Manfred Zeller mit Barbara, Markus Pethe, Martin Closs, Peter Achmüller, Richard Niedermaier mit Maria, Thomas Semmler, Tina Trost.

Fliegerfreunde:
Christian Blank (DFCA), Markus Cech, Susanne Eberhard (LSV Greiling), Veronika Finsterwalder (DCBR Ruhpolding), Willi Dirmhirn (DCI) mit Frau Elli.

Zeitraum, Ort: Pfingstwochenende, Zillertal

Vorbereitung
Die Wetter-/Thermikprognosen für die NO Alpen waren sehr gut:

Unterkunft
Am Landeplatz in Mayrhofen an der Bruggerstube: Camping neben dem Landeplatz oder Zimmer in Pension fußläufig zum Landeplatz. Carlos hatte die entsprechenden Informationen und Internet-Links vorher verschickt, so daß man bequem sein Domizil im Voraus buchen oder auch spontan anreisen konnte. Für die "Earlybirds" war für Sa. bereits ein Drachen-Taxi bestellt.

Alternativangebote
Auch für Nichtflieger gab's ein breites Angebot, das von Streichelzoo und Abenteuerspielplatz direkt neben dem Landeplatz über geführte Rafting-, Canyoning-, Kletter-Touren bis hin zu Tandemflügen (Flugschule) reichte.


Sa., 26. Mai
Treffpunkt 8:30 Uhr an der Bruggerstube.
Die Streckenjäger (Carsten) waren schon am Vorabend zur Lagebesprechung (Peter) angereist und fuhren am Sa. mit dem ersten Fliegertaxi um 8:30 zum Startplatz Melchboden.
Die Abenteuergruppe (Manfred) und die Fliegertraining-Gruppe (Dieter) sammelten die restlichen Piloten ein und folgten etwas später mit eigenen PKWs.

Gemeinsames Fliegen
Während ein Heer von Drachenfliegern noch mit dem Aufbau der Geräte beschäftigt war, startete Peter Achmüller als erster, um auf Strecke zu gehen.
Mit einem frischen Ostwind war der Start ein Kinderspiel..
Nach der Lagebesprechung am Startplatz war gemeinsames Fliegen bei der Fliegertraining-Gruppe angesagt, d.h. Thermik finden, Höhe halten und wenn möglich rauf an die Wolke. Jochen’s Vario war bereits nach dem Start ausgefallen und so rückte der Weg zur Wolke in weite Ferne.

Abendessen und Siegerehrung "Hot-Shot" Race
Während die einen am Campingplatz grillten, bevorzugten die anderen das Abendessen in der Bruggerstube. Manfred sammelte kurzerhand die Daten von den Fluginstrumenten ein und machte daraus eine Rangliste des Mittleren Steigens während des Fluges. Idee und Regeln zu diesem "Hot-Shot" Race, bei der die Kummulierte Höhe "A3" während eines Fluges durch die Flugzeit geteilt wird, hatte unser Manfred im stillen Kämmerlein zusammen mit seiner Freundin Barbara. Vorteil dieser Methode: zur Auswertung ist kein Computerprogramm nötig - Zettel und Papier genügen, um die Rangliste zu berechnen. Überraschungssieger wurde unser Sportwart a.D. Carsten Muth gefolgt von unserem Sportwart Carlos Weber und unserem 1. Vorstand Dieter Kattenbeck. Die Siegerprämie (eine Flasche Sekt) wurde gemeinsam am Lagerfeuer geleert.


So., 27. Mai
Treffpunkt 8:30 Uhr an der Bruggerstube.
Die Streckenjäger führten wiederum das Feld an gefolgt von den Abenteuerfliegern und der Fliegertraining-Gruppe. Peter war schon in der Luft, bevor die Nachzügler abgeladen hatten.

Gemeinsames Fliegen
Nach dem Gruppenfoto sprach man sich ab, wer zusammen fliegen wolle. Während die einen am Berg ihr Jojo-Spiel praktizierten, machte sich eine andere Gruppe auf den Weg nach Hintertux, um anschließend den Sprung ins Pinzgau zu wagen. Felix Rust kam bis Kaprun dicht gefolgt von Carlos Weber, der bei Uttendorf landete. Martin Closs stellte mit 3370m seinen persönlichen Höhenrekord auf.

Abschieds-Abendessen
Am Abend spendierte der Club den Teilnehmern in der Bruggerstube eine Runde Kaiserschmarrn und so saß man noch bis tief in die Nacht zusammen und erzählte sich seine abenteuerlichsten Geschichten. Carlos und Felix waren schon lange aus dem Pinzgau (Kaprun) zurückgeholt worden, da erschien zu später Stunde unsere Schriftführerin Tina Trost, die weder Kosten noch Mühen scheute, um diesem gelungenen Abend noch ein paar Stunden beiwohnen
zu können.

Und im Zillertal schallt's lange noch: Der DFC - er lebe hoch!

 

Nachtrag Abenteuerfliegen (MZ)

Ganz entspannt (s.a Aktiv/Abenteuerfliegen) und völlig schmerzfrei flog unser Vorstand Dieter Kattenbeck am Pfingst-Sonntag bis an den "Abgrund" zum Ahrntal/Italien im Süden der Zillertaler Alpen, also über den Alpenhauptkamm und zurück.
Sein zweites ungewöhnliches Abenteuer bestand am Pfingst-Sa. in einer "Besichtigung" der CTR-Innsbruck aus erlaubten 1,5 km Entfernung in Höhe 2.800 m . Dabei kann man einem Verkehrs-Jet völlig korrekt seitlich in die Fenster schauen ; (bitte nicht nachmachen, liebe Kinder !)

Die eingegebenen Flüge sind mittlerweile auf DHV-XC unter "Deutsche Drachenwertung"/Saison 2012 /Verein:
Drachenfliegerclub Hochries-Samerberg/HG Flex auch auf Google-Earth (!) zu betrachten und nachfliegbar.

Ein einziges Abenteuer war der Flug von Peter Achmüller am Sa. über 9.41 Std.

und kumulierten 30.460 Höhenmetern (kein Druckfehler); (Bräuniger A 3 ).

You are wellcome back !