Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Die Saison ist im vollen Gange und es ist in sportlicher Hinsicht schon einiges passiert. Ich habe für Euch mal zusammengefasst was unsere Piloten so geflogen sind.

Liga

Nach 2 wetterbedingt abgesagten Ligawochenenden hat es am verlängerten 1. Mai-Wochenende endlich geklappt. Die Liga fand sich in Greifenburg ein.
Der Wettervorhersage entsprechend waren die Bedingungen durchaus anspruchsvoll: Der Wind blies kräftig mit etwa 30km/h aus Südwest, dazu nachmittags leichte Schauerneigung.
Die ersten beiden Durchgänge waren sehr selektiv mit vielen Absaufern direkt am Start. Erst am letzten Tag ging es besser und es kamen viele Piloten bis ins Ziel - trotz komplett bedecktem Himmel.

Joachim Waibel flog mit seinem neuen Combat wie entfesselt und war an allen 3 Durchgängen als erster im Ziel. Am 2. Durchgang war er der einzige der bei viel Wind und schwacher Thermik nicht direkt am Startgate absoff sondern die gesamte 62km Strecke zuende fliegen konnte.

Joachim führt die Liga somit souverän an, Carsten Muth liegt auf Platz 5, Achim Luber - zum ersten mal dabei - auf Platz 9 und Oliver Salewski - nach dem 1. Tag noch auf Platz 2 aber beim punkteträchtigen 3. Tag nicht am Start - auf Platz 13.

Ein Bericht von Ligachef Konrad Lüders wird demächst auf der DHV-Homepage erscheinen.

 

Aeros Winter Race

3 Piloten des DFC waren beim Aeros Winter Race im März in Slowenien am Start. Auch hier waren die Bedinungen schwierig mit viel Nord-Ost-Wind. 2 Tasks konnten geflogen werden.
Oliver Salewski wurde 20., Andreas Beeker 32 und Joachim Waibel 34.

 

DHV-XC

Hier eine Übersicht über alle eingereichten Flüge von DFC-Piloten:
https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?&nacid=1&nacclubid=49

Bemerkenswert Oliver Salewskis "Kaiser-König-Vaterland" FAI-Dreieck über 158km  vom Unternberg über Wilden Kaiser, Hochkönig und zurück.

Am 21. und 22. April ging es auch an der Hochries richtig gut, unter anderem sind Achim Luber und Carsten Muth sind Strecken zu Kampenwand, Hochplatte und Spitzstein geflogen.

Kai Burghard und Carsten hatten einige sehr schöne Flüge in Levico Terme.

In der 1. Bundesliga liegt der DFC-Hochries zur Zeit auf Platz 6, dank der Flüge von Oliver, Joachim, Carsten (je 2) sowie Andreas und Achim (je 1).
https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=comp&rank=8&subrank=4
In der Bundesliga werden jedes Wochenende die 3 besten Flüge eines Vereins gewertet, sofern die über 35 Punkte liegen. Das enstrpicht 23km freier Strecke, 20km flaches Dreieck oder 17km FAI-Dreieck. Es lohnt sich also auch kleinere Strecken einzureichen!

Viele Grüße,

Euer Sportwart
Carsten


 

Wann: 16.7.2017 - 21.7.2017
Wo: Greifenburg
Veranstalter: DHV

Der DHV hat wieder zur Hanggliding Challenge eingeladen und vier vom DFC Hochries waren dabei - und nicht nur das!

Ich hatte mir schon oft vorgenommen dabei zu sein und diesmal hat es geklappt! Und es hat sich voll gelohnt!

Schon früh im Jahr habe ich mich angemeldet, da es mir schon mal passiert ist, dass ich keinen Platz mehr bekommen habe und nicht teilnehmen konnte am Einsteiger- Wettkampf für Drachenflieger.

Die Woche Urlaub habe ich mir ebenfalls lange im Voraus genehmigen lassen und so war es nur noch eine Frage des Wetters... Und das hat mitgespielt, obwohl keine Rekordbedingungen waren, konnte an vier der fünf Tage geflogen werden. An einem der Tage wurde der Task zwar abgesagt, dafür aber ein "Schön-Lande-Wettbewerb" durchgeführt.

Einsteiger, wie ich, haben kennen gelernt, wie es funktioniert, einen Task ins GPS eingeben, Takeoff - Zeit und Start Zeiten zu beachten, Wendepunkte zu erfliegen und dabei nicht zu vergessen, immer genug Höhe getankt zu haben und und und. Mit dabei Weltmeister Tim Grabowski (zumindest die ersten beiden Tage), Oliver Barthelmes und einige andere erfahrene Flieger, die einem gezeigt haben, wie man es richtig machen würde.

Ich habe meine Tasks zwar nicht zu Ende geflogen (hab nicht darauf geachtet, immer genug Höhe zu tanken), aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht nicht nur einfach zu fliegen sondern auch eine vorgegebene Aufgabe zu erfüllen.

Peter Cröniger hat an einem Abend auch die gefilmten Starts und Landungen angeschaut und Tipps gegeben, was verbessert werden kann.

Ein besonderes Highlight war das gemeinsame Betrachten der gefilmten "Schön-Landungen" bei drehendem Landewind... und natürlich das gemeinsame Grillen mit den Gleitschirm Challengern, die einen Tag später angefangen haben wie wir.

Mit dabei vom DFCH waren:

Oliver Salewski, Stefan Ziegler, Christian Ecke und ich (Achim).

Oliver hat als gesamt Zweiter!!! abgeschlossen, Stefan hat mit dem zwölften Platz die Top Ten knapp verpasst und Christian und ich waren im unteren Mittelfeld ;-) (dabei sein ist alles).

Hier könnt Ihr noch etwas weiter nachlesen beim DHV:

DHV Seite der Hanggliding Challenge


 

Es war ein toller Wettbewerb, bei fantastischen Bedingungen und ein wunderbares Fest:

 

Die Wettervorhersage war nicht sonderlich vielversprechend: Kräftiger Westwind bei diesiger Luft und zum Nachmittag ansteigende Gewittergefahr.

Dennoch probierten wir unser Glück und wurden belohnt. Der Wind blieb eher in den unteren 20ern und von Gewitterwolken war nichts zu sehen.

Die Aufgabe war ein freier Flug nach DHV-XC Regeln von der Hochries. Landungen an unserem Landeplatz wurden mit Verdoppelung der Punkzahl belohnt, Landungen weiter als 20km vom Landeplatz entfernt wären mit einer Halbierung der Punktzahl bestraft worden.

Der Flug sich durchaus als Anspruchsvoll heraus.  Die Thermik war meist schwach und windzerissen, die erfliegbaren Höhen ware niedrig. Der kräftige Westwind hätte Talquerungen gegen den Wind schwierig gemacht. Daher blieben fast alle Piloten an der heimischen Ridge zwischen Feichteck und Riesenberg. Einzig Gundram wagte 2 große Talquerungen nach Osten und flog bis Bergen um dann in Marquartstein noch innerhalb des 20km Radius zu landen. Das war mit etwa 36km mit Abstand der weiteste Flug, aber ohne Landung an unserem Landeplatz nur einfach bewertet.

Sieger und damit Clubmeister wurde Stefan Ziegler vor Joachim Waibel und Carsten Muth.

 

Platz

Name

DHV-XC Punkte

Landefaktor

Gerätefaktor

Ergebnis

1

Stefan Ziegler

37,70

2

0,9

67,86

2

Joachim Waibel

32,50

2

1

65,00

3

Carsten Muth

29,43

2

1

58,86

4

Gundram Hoffmann *

53,40

1

1

53,40

5

Kai Burghard

24,57

2

1

49,14

6

Johannes Lessing

21,73

2

1

43,46

7

Frank Schulze

18,98

2

1

37,96

8

Michi Staudt **

15,22

2

1,1

33,48

9

Elmar Barzen

11,60

2

0,9

20,88

* DHV-XC Punkte manuell errechnet, da GPS nicht auslesbar
** Track nachgereicht

 

Ziellandewettbewerb

Gleichzeitig gab es auch noch eine eigene Wertung im Ziellanden.

Auch hier waren die Bedingungen anspruchsvoll, denn der Wind wechselte munter von Ost auf Nord-West was wohl den einen oder anderen sorgfältig geplanten Anflug vereitelte. Die Entfernungen vom Landepunkt waren daher auch relativ groß.

 

Sieger wurde Elmar Barzen vor Joachim Waibel. Mit größerem Abstand teilten sich Carsten Muth und Frank Schulze den 3. Platz.

 Platz

Name

Ergebnis

1

Elmar Barzen

6 m

2

Joachim Waibel

7 m

3

Carsten Muth

30 m

3

Frank Schulze

30 m

5

Michi Staudt

37 m

6

Stefan Ziegler

75 m

7

Johannes Lessing

83 m

8

Kai Burghard

87 m

 


 

Wann: Sa., 6.5.2017
Wo: Langdeplatz Grainbach
Veranstalter: DFC Hochries

Leider war der Wind gestern zum Fliegen gänzlich ungeeignet. Schön war es trotzdem:

Eigentlich wollten wir gemeinsam etwas Luft unter die Flügel bekommen, aber es hat sich schon früh abgezeichnet, dass der Wind wohl nicht mehr werden wird und so hat sich am Abend nur ein verwegener Gleitschirmflieger durch die Luft auf den Weg zu unserem Landeplatz und den bereits angeheizten Grill gemacht. Egal, die Stimmung und das Gegrillte waren trotzdem gut und ich glaube, jeder hat den Tag / Nachmittag genossen.