Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Wann: So., 19.4. ab 10 Uhr
Wo: Flugplatz LSV Greiling
Veranstalter: DFC Hochries mit LSV Greiling u.a. zusammen

Aus der Not eine Tugend machen.

Die Aussichten waren recht gut: sonniger Tag, Piloten von 4 Vereinen, bis zu 3 Schleppseile, ausreichend Windenfahrer - so war die Ansage.
Und Wind? - nicht so wichtitg - in Greiling geht immer was und unsere Drachen halten schon was aus ...
Der Sonntag kam und mit ihm Sonne, Piloten, Winden und Windenfahrer. Und auch Wind mit 20...40 km/h für Drachen ok - aber leider Gottes
aus Richtungen 30 bis 60 Grad zur Schleppstrecke, was insbesondere nach der Winterpause ein hohes Risiko bedeutete. In der Hoffnung,
daß sich der Wind richtungsmäßig der Schleppstrecke anpassen würde, bauten ein paar Piloten ihre Drachen auf und machten Laufübungen,
während zwei Atos mit E-Lift mühelos 60 Grad zur Bahn starteten. Derweil gingen bei unveränderter Windrichtung die Aussichten auf ein
Landetraining an der Winde mehr und mehr zurück, und die ersten Piloten verabschiedeten sich Richtung Blomberg.
Gegen 13 Uhr wurde das Landetraining im wahrsten Sinne des Wortes endgültig abgeblasen und die restlichen Piloten machten sich
auf den Weg zum Blomberg, wo bereits Gleitschirmflieger traubenweise in den windverblasenen Bärten über dem Gipfel hingen, während
Drachen - wie Delphine einen Schwarm Sardinen - sie umkreisten. Wir (Andi und Dieter) hatten uns eine schöne Landewiese ausgesucht
und starteten gegen 15:30 Uhr bei optimalem Wind am Blomberg NO-Startplatz gleich unterhalb der Liftstation zu einem 1 1/2 Stunden Flug
mit Nicht-Absauf-Garantie, denn: Der NO Wind drückte die Thermik zuverlässig gegen den Berg, wobei man sehr niedrig einsteigen konnte,
um dann zuverlässig über Grathöhe geschoben zu werden. So jagten wir hintereinander her, machten Höhe, flogen hinaus ins Isartal und mit
über 100 km/h wieder zurück zum Gipfel - purer Spaß am Fliegen!
Aus Rücksicht auf unsere Familien spiralten wir um 17 Uhr ab und legten als Krönung des Tages jeweils eine perfekte Aussenlandung hin -
gewissermaßen als Beitrag zu unserem persönlichen Landetraining.


Wann: So., den 4.5.2014
Wo: Hochries
Veranstalter: DFC Hochries-Samerberg

 

Am Sonntag, den 4.5.2014 veranstaltete der DFC Hochries-Samerberg ein Drachentestival  an der Hochries (Samerberg). Die Firmen Wills Wing, Seedwings und A.I.R. zeigten flexible Hängegleiter und Starrflügler sowie Zubehör (Fliegerbrillen, Fa. Seeoptik) aus ihrem aktuellen Programm.

Die Tage zuvor waren recht kalt und regnerisch und die Aussichten, daß es am Wochenende zum Fliegen gehen könnte entsprechend gering. Am Sonntag waren dann die Temperaturen in der Früh noch unter 10°C und dicke Wolken bedeckten den Himmel und umhüllten die Berggipfel.

Dennoch: Die eingeheizte Clubhütte füllte sich zusehends mit Piloten, Drachenherstellern und –Händlern und man besprach bei Kaffee, frischen Croissants und einer Brotzeit, wer mit welchem Gerät gerne probefliegen würde. Bis Mittag war dann der Parkplatz gesteckt voll mit Fahrzeugen, jedes mit einem oder mehreren Drachen auf dem Dach und als sich dann die Sonne durch die ersten Wolkenlücken zeigte, wollte jeder Flieger möglichst schnell mit seinem Fluggerät zum Startplatz kommen. Hier zeigte sich die Hochriesbahn äußerst flexibel: Dank kurzfristigen Aufstockens des Personals waren alle Piloten mit ihren Geräten in kürzester Zeit am Gipfel und konnten ihre Drachen aufbauen, bevor die Thermik richtig einsetzte.

Die Bedingungen wurden immer besser und man konnte bis in die Abendstunden hinein fliegen (Felix Rühle landete mit seinem Starren nach 19 Uhr). Diejenigen, die schon vorher gelandet waren, ließen sich von den Herstellern die Geräte zeigen und technische bzw. vertriebliche Details dazu erklären. Es wurde fachgesimpelt, gehandelt, Flugerlebnisse ausgetauscht und neue Freundschaften geschlossen (wir haben uns ganz besonders über den Besuch des Drachenfliegerclubs Innsbruck gefreut).

Letztlich konnten alle Piloten ihre Wunschgeräte ausprobieren, wobei die Leistung und das Handling der Top-Geräte T2C (Wills Wing), Skyrunner (Seedwings) und Atos VR (A.I.R.) für alle beeindruckend war. Aber auch die entsprechenden Intermediates Sport 2, Crossover XC und Atos VQ  überzeugten mit ihren Eigenschaften, sodaß am Ende des Tages alle Testgeräte wieder heil und die Piloten ebenso heil und glücklich am Boden oder besser noch direkt auf dem Landepunkt (Kai Burghard mit seinem … ) standen.

Zum Ausklang des Tages gab es ein gemeinsames Abendessen*) am Landeplatz und während die Sonne ihre letzten Strahlen für den Tag über den Laberg her zum Landeplatz schickte, erzählte man sich noch das eine oder andere fliegerische Highlight, um dann glücklich und gestärkt nach Hause zu fahren, bereit für eine neue Arbeitswoche und gespannt auf das nächste Highlight …

*) Dank an Gasthof Maurer, Grainbach, der dies so spontan ermöglichte.

 

Dieter

 


 

Die beiden Fliegerclubs (DFC und GSC Hochries-Samerberg) zusammen mit der "Flugschule Hochries"
und dem Tandemunternehmen "Flugerlebnis Chiemgau" (ebenfalls vom Samerberg) luden am 9. Mai
(Vatertag) ein zur Eröffnung der Flugsaison Hochries 2013.

Für diesen Tag hatte sich die Natur ihr schönstes Kleid angezogen - mit einem saftigen Grün am Landeplatz
übersäät mit einem Heer von Löwenzahn, dazu weiß-blauer Himmel und Reste von Schnee am Gipfel...

Mit einer präzisen Wetterprognose von unserem Wetterpropheten Stefan Hörman ('Gleitsegelwetter')
gelang uns dann noch eine Punktlandung: In der Früh leichter Regen am Landeplatz und dann
herrlichstes Wetter bis spät in die Nacht hinein. Untertags leichter Föhn, der durch den
Bayerischen
Wind mehr als kompensiert wurde, bedeutete Rückenwind am Gipfel und immer wieder gute Start-
bedingungen
mit Wind von vorn am Nordstartplatz.

Landeplatz und Hütte waren Dank Piotr's in langen Winternächten von Hand gefertigter Devotionalien
auch aus dem Orbit mit bloßem Auge als Flugplatz zu erkennen.
Dabei waren u.a. zwei Landepunkte ausgelegt (einer für Drachen-, einer für Gleitschirmflieger),
die es zu treffen galt, wobei eine Landung auf dem Punkt mit einem Freigetränk am Abend belohnt wurde.
Dies gelang letztlich drei Drachenfliegern, wobei Felix Rust mit einer stehenden Landung seines Starren
im Zentrum des Punktes ebenso viel Applaus bei den Zuschauern erntete, wie Dieter Kattenbeck, der mit
einem spektakulären Landeanflug knapp über der Grasnabe das Zentrum nur unwesentlich verfehlte.
Besonders anzuerkennen ist die Leistung von Christian Ecke (einer unserer Jungen Wilden), der erst vor
3 Jahren mit dem Drachenfliegen begonnen hatte und den Zielpunkt ebenfalls gerade noch traf.

Statt sich auf den Zielpunkt zu konzentrieren punktete Gundram Hoffmann für den DHV-XC (Online-Contest).
Er flog von der Hochries übers Inntal zum Wendelstein und weiter bis zum Spitzingsee.
Auf seinem Heimweg zum Samerberg ließ ihn allerdings die Thermik im Stich und so landete er sicher in Bayerisch Zell,
von wo ihn dann seine Clubkameraden abholten.

Das anschließende gesellige Beisammensein von Drachen- und Gleitschirmfliegern, gewerblichen Fliegern und Fliegerclubs
mit abendlichem Dinner an der Clubhütte wurde von den Wettermachern sehr großzügig unterstützt. So konnte noch
bis in die Abendstunden am sonnigen Landeplatz Gegrilltes und andere Köstlichkeiten (Dank an Christian Maier und Robert Quall 
sowie Kati u. Peter Schrödl) verzehrt und das beste Lande-Bier gefunden werden.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch alle Helfer insbesondere Maria Brandl (mit Richi Niedermaier) und Christa (mit Rudi Frommelt)!

... und hier das FSDS (Flieger Suchen Das Superlandebier) Ergebnis:

Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass die 8 Punkte für das Auerbräu hauptsächlich auf ein, vielleicht verzweifeltes, Votum mit 6 Punkten zurückgeht :-)

Wer sich noch an die Nummern des Doppel-Blind-Versuchs erinnert:

1 - Augustiner Hell, 2 - Paulaner Pils, 3 - Flötzinger Hell, 4 - Maxlrainer Hell, 5 - Augustiner Edelstoff, 6 - Paulaner Hell, 7 - Auerbräu Hell


 

Wann: Sa., 30.3.2012
Wo: Gasthof Maurer, Grainbach
Veranstalter: DFC Hochries

Die Eröffnung der Flugsaison 2012 war ein voller Erfolg. Neben unseren Nachbarvereinen hatten wir Hersteller, Flugschulen und Dienstleister aus dem Drachenumfeld sowie Tom Weissenberger mit einer Multimedia-Show eingeladen. Die Band "Alm Schroa" setzte musikalische Akzente und am Ende konnten sich etwa 120 Besucher über den neuesten Stand der Drachen und Gurtzeuge informieren, Tandemflüge oder Schnupperkurse buchen oder sich einfach nur von Toms Vortrag inspirieren lassen.

Tags drauf am Sonntag, den 1. April ist Achim als erster vom Club gelandet: