Sie haben zugestimmt Cookies zu speichern. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Wann: 16. Sep 2018

Wo: Hochries + Landeplatz Grainbach

Veranstallter: DFCHochries-Samerberg

Strammer Wind aus Südost und Wolken zwischen Mittelstation und Bergstation! Keine guten Voraussetzungen zum Fliegen!

Kurz nach der Bergankunft waren die meisten Drachenflieger erst mal nicht mehr so zuversichtlich, dass das Entchen noch zum wohlverdienten Flug kommen wird.

 

Peter unsere Vorhut am Berg hatte schon mal aufgebaut, der Rest war noch etwas zögerlich. Einige haben sich dann erst mal zur Hochrieshütte aufgemacht und haben den nach süden startenden Gleitschirmen und RC - Segler zugeschaut. Auch hatte es der ein oder andere nicht so eilig, dass sogar erst mal was essen und trinken angesagt war.

Inzwischen war schon eine durchaus nennenswerte Anzahl an Drachen am Startplatz und die meisten waren am Aufbauen -> immer wieder ein schönes Bild, wenn sich der Aufbauplatz füllt.

Peter war nicht nur der erste am Berg, sondern auch der erste an der Rampe. Die große Fläche seines Fox hat ihm geholfen bei schwachen Wind rauszukommen. Bei besser werdenden Startbedingungen hat sich der Rest an die Rampe begeben und es sind alle sicher gestartet. Die Luft war sehr ruhig, aber das hat niemanden wirklich überrascht, und so sind die Entchentransporter zum Abwurfpunk geflogen und haben dort ihren Passagier ausgeklinkt.

Möglichst nah an den Zielpunkt (Danke an die Flugschule Hochries) - aber das war gar nicht so einfach. Etwa ein Drittel der Flieger haben die Messobergrenze von 50m überschritten... Aber dass es auch besser geht hat Titelverteidiger Kajo Claus bewiesen: Unter vier Meter Abstand zum Mittelpunkt! Das verdient Respekt und man kann sagen, ein würdiger Gewinner des Sepp Irger Gedächtnisfliegens und somit des Hochriespokals.

 Platz Name  Entfernung 
 1 Kajo Claus  3,30m
 2 Joachim Waibel  18,10m
 3 Carsten Muth  19,40m
 4 Andi Beeker  36,00m
 5 Michael Staudt  46,20m
 6 Frank Schulze  48,19m
 7 Thomas Richter 49,50m
 8 Willi Dirmhirn 50,00m
 8 Hans Ganslmeier 50,00m
 8 Brigitte Freundl 50,00m
 8 Achim Luber 50,00m
 8 Peter Mohr 50,00m
 8 Richard Schmelzer  50,00m

 

Nach den Flügen, die alle verletzungsfrei abgeschlossen wurden, ging es zum kulinarischen Teil über. Club- Bratwürschte und allerlei Mitgebrachtes wurde nachdem es gegrillt wurde am schönsten Landeplatz der Welt bei einer sehr schönen Abend-Berg-Schön-Wars-Stimmung verspeist.

Vielen Dank an alle die geholfen haben (Carsten für die Organisation, Peter Schölzel und Rudi Frommelt und Mani Kain als Bodenpersonal, Peter Mohr als Vorreiter, Frank für die Fotos, und und und) und alle die da waren und alle die den Tag haben gelingen lassen!

Bis bald!


 

Hi Pilots,

das Wetter für Sonntag sieht nach wie vor gut aus, sehr schwacher Wind aus NO. Sollte also klappen.

Bitte denkt daran, die Enten an der Clubhütte abzuholen!

Und bringt etws zum Grillen mit!

Peter Schölzl wird dankenswerter Weise wieder als Schiedsrichter fungieren.

Bis Sonntag,

Euer Sportwart
Carsten

 

Ausschreibung für den Hochriespokal 2018:

Es handelt sich um einen Wettbewerb im Zielabwurf. Das Abwurfobjekt (Plastik-Ente mit Flatterband) muss vom Drachen aus möglichst genau auf einen am Landeplatz ausgelegten Zielpunkt abgeworfen werden. Nach dem Abwurf muss noch eine erkennbare ordentliche Landeeinteilung mit Gegen-, Quer- und Endanflug durchgeführt werden (natürlich den Gegebenheiten angepasst).

Einschreibung und Enten-Ausgabe: 11 Uhr bis 12 Uhr an der Clubhütte

Start von der Hochries nach eigenem Ermessen.

Das Ziel für den Abwurf ist offen zwischen 13 Uhr und 17 Uhr.

Sicherheitshinweis:

Die Enten dürfen nur über dem Landeplatz abgeworfen werden. Bitte sorgt eigenverantwortlich für eine sichere Verstauung während des Fluges.
Sicherheit geht vor! Daher bitte auch beim Abwurf den Luftraum über dem Landeplatz gut beobachten!
Jeder teilnehmende Pilot fliegt auf eigene Verantwortung!

Bei Fragen bitte Carsten Muth kontaktieren: 0151 18493844.

FS 20170923 119323 2


 

Hi Pilots,

am Samstag, den 15. September veranstalten wir wieder den Hochriespokal in Gedenken an Sepp Irger.

Da es zum Hochriespokal letztes Jahr viel Lob gab machen wir es diese Jahr wieder genauso: Zielabwurf über dem Landeplatz mit Plastik-Entchen.

Regeln:
Jeder Teilnehmer holt sich vor der Auffahrt ein Entchen in der Clubhütte ab. Das muss dann auf ein markiertes Ziel am Landeplatz abgeworfen werden. Wer am genauesten ins Ziel trifft, gewinnt.
Es muss nach dem Abwurf noch eine erkennbare, ordentliche Landeeinteilung mit Gegen-, Quer- und Endanflug gefogen werden.

Die Siegerehrung können wir dann am Abend bei einem gemütlichen Grillen durchführen.

Ihr seid aller herzlich zur Teilnahme eingeladen. Gastflieger und nichtfliegende Gäste sind natürlich auch willkommen.

Mögliche Ausweichtermine im Falle von schlechtem Wetter wären der anschließende Sonntag oder der Samstag 1 Woche später.
Die Entscheidung über die Durchführung und Details wie Zeiten und Treffpunkte gebe 2 Tage vorher auf diesem Kanal bzw. über unsere Website bekannt.

Viele Grüße,

Euer Sportwart
Carsten


 

Wann: 23.9.2017
Wo: Hochries
Veranstalter: DFCHochries

Das traditionelle Sepp-Irger-Gedächtnisfliegen alias Hochriespokal konnte auch dieses Jahr wieder stattfinden!

Bei der Entenausgabe und auch beim Aufbauen hat wohl keiner damit gerechnet, dass es mehr als ein verzögerter Abgleiter wird - doch es war mehr drinnen! 

Niedrige Basis und absaufende Frühstarter haben einen innerlich schon vorbereitet - Hauptsache zum Landeplatz und die Ente gut zu Wasser bringen. Tatsächlich gab es nämlich ein kleines Plantschbecken und man hätte die teuflischen Quäker tatsächlich ihrem angestammtes Element zuführen können, aber der Beste (und somit Gewinner des Hochriespokals) hat seine Ente nur bis auf etwa 4 Meter an den Pool heran platzieren können. Die Kunst dabei war Abwurfhöhe und Ort gut zu kombinieren. Fast alle haben nach dem Abwurf noch eine sichere Landevolte fliegen können - einige wurden sogar dafür verlacht, dass ihre Ente leider erstickt sind, da sie bereits in der Stratosphäre abgeworfen wurde (ich geb zu, ich hätte besser alles ein wenig tiefer angesetzt, dann hätte ich auch nicht soweit von meinem Landepunkt zurück gehen müssen ;-)

Es war auf jeden Fall eine sehr schöne Idee unseres neuen alten Sportwarts Carsten und deshalb war der Aufbauplatz und später der Abbauplatz, so voll wie schon lange nicht mehr! Siebzehn Piloten haben ihr Glück versucht oder ihr Können unter Beweis gestellt. Nicht nur Clubmitglieder, auch befreundete Piloten waren dabei und ich glaube ich darf sagen, dass es allen Spaß gemacht hat. Vor allem da einige noch mit einem schönen Flug (manche über eine Stunde) belohnt wurden!

Grillen und schließlich Sitzen am Feuer - Fliegerherz was willst Du mehr!

Vielen Dank allen die dabei waren und organisiert haben!

Jetzt hätte ich fast vergessen, das Ergebnis mitzuteilen...

1. Platz: Kajo Claus

2. Platz: Stefan Ziegler

3. Platz: Achim Luber

Gratulation!